bav-Leitfaden

bAV-Leitfaden

  • bAV-Leitfaden für Arbeitgeber und Berater

    Der bAV-Leitfaden für Arbeitgeber, Personalabteilung, Gehaltsbuchhaltung, HR-Berater, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Fachanwälte für Arbeitsrecht und bAV-Berater. Der bAV-Leitfaden für - Ar...

    74,90 EUR (incl. 19% USt. zzgl. Versand)

Der bAV-Leitfaden für

  • Arbeitgeber
  • Gersonalabteilung
  • Gehaltsbuchhaltung
  • HR-Berater
  • Steuerberater und Wirtschaftsprüfer
  • Fachamwälte für Arbeitsrecht
  • bAV-Berater

bietet umfangreiche Informationen mit vielen Tipps.

zusätzlich kostenfreier Zugang zu bAV-Toolbox - Standard
Alle Eigentümer des bAV-Leitfadens haben die Möglichkeit den kostenfreien Zugang zu der bAV-Toolbox - Standard - zu bestellen.
Die Toolbox "Standard" wird etwa 15 Tage nach der Beantragung des Kennworts kostenfrei per E-Mail zugesendet.
Mit der bAV-Toolbox können die Stadardinhalte genutzt werden.
Beispiele und Ausblicke:
- Fluktuationskostenberechnung
- Nutzung des AG-Zuschuss zum Optionsmodell der bAV Förderung
- Betriebswirtschaftliche Kennzahlen in der bAV
- Checklisten für die Personalabteilung zu einzelnen Personalvorgängen

Kapitel 1

Kapitel 1 Allgemeine Info rund um die bAV

- Human Resources und bAV
- Brutto- und Nettolohn und Personalkosten
- Die bAV
- Welcher Durchführungsweg ist "Der Beste"?
- Zukunftsaussichten in der bAV

Kapitel 2

Betriebsrentenstärkungsgesetz - Teil 1 -Auswirkungen in der bAV-Welt 1

- Das Betriebsrentenstärkungsgesetz
- Das Sozialpartnermodell
- bAV-Welt 1 - Anpassungen durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz
- Erhöhung des Dotierungsrahmens
- Veränderung Aufstockungsbetrag
- Vervielfältingungsregelungen
- AG-Zuschuss in der Entgeltumwandlung
- Grundsicherung
- bAV-Förderbetrag
- Änderungen in der Riesterförderung
- Prozesse und Handlungsfelder durch die Änderung des Betriebsrentenstärkungsgesetz

Kapitel 3

Die Direktversicherung sowie die notwendigen Prozesse

- Neueinstellung
- Ruhendes Arbeitsverhältnis
- Veränderungen durch die persönlichen Verhältnisse beim - Arbeitnehmer
- Lohnsteuerkartenänderungen
- Umstellung des Beschäftigungsverhältnisses
- Privatinsolvenz
- Todesfall
- Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Kapitel 4 a

Die Direktversicherung sowie die notwendigen Prozesse

- Optimierung aus Sicht des HR-Beraters sowie mögliche Alternativen
- VL-Anlage in Bausparen oder bAV
- Die Riesterrente
- Welche Zuschüsse kann der Arbeitgeber wie nutzen?
- Die Direktversicherung vs. Riester
- Betriebliche Umsetzung der bAV - Einführung - Verwaltung und Service
- Einsatz der bAV bei Arbeitnehmern und Bewerbern
- Aufbau eines komplexen Versorgungssystems auch in KMU

Kapitel 4 b

Checklisten über:

- Personalkosten
- Fluktuationskosten
- Berechnungsübersichten für Riesterförderung
- Berechnungsübersichten für die bAV-Förderung nach §3 Nr. 63 EStG

Kapitel 5

Checklisten über

- Fördermöglichkeiten neben der bAV
- Finanzierungswege
- Förderbereiche außerhalb der bAV zum Nutzen der bAV

Kapitel 6

Unternehmerabsicherung & Nachfolgeregelung

- Unternehmerabsicherung
- Versichertenstatus
- Nachfolgeregelung
- Gestaltung der eigenen Altersversorgung über bAV oder Rürup, Privatrente, Immobilien?

bAV-Toolbox Standard

zusätzlich Zugang zu bAV-Toolbox - Standard

Alle Eigentümer des bAV-Leitfadens haben die Möglichkeit den kostenfreien Zugang zu der bAV-Toolbox - Standard - zu bestellen.

Die Toolbox "Standard" wird etwa 15 Tage nach der Beantragung des Kennworts kostenfrei per E-Mail zugesendet.

Mit der bAV-Toolbox können die Standardinhalte genutzt werden.

Beispiele und Ausblicke:
- Fluktuationskostenberechnung
- Nutzung des AG-Zuschuss zum Optionsmodell der bAV Förderung
- Betriebswirtschaftliche Kennzahlen in der bAV
- Checklisten für die Personalabteilung zu einzelnen Personalvorgängen

Weitere Details

Ordner DINA 4 - Loseblattsammlung mit Aktualisierungsmöglichkeit
Grundversion: 275 Seiten

Abo-UPDATE-SERVICE

Durch den Abo-Update-Service bleiben Sie auf dem Laufenden.

Neben der Aktualisierung des Inhalts wird der bAV-Leitfaden auch erweitert. So werden die Themen BRSG im Sozialpartnermodell erweitert und die Themen

  • Pensionszusage
  • Unterstützungskasse
  • Pensionskasse
  • Pensionsfonds
  • Zeitwertkonto

noch ergänzt.

Beispiele in der bAV-Verwaltung

  • Welche Änderungen entstehen für bestehende Direktversicherungen durch das Betriebsrentengesetz?
  • Muss ich als Arbeitgeber auch bei Unterstützungskassen einen 15%igen Arbeitgeberzuschuss bezahlen?
  • Was ist der Unterschied zwischen einem beitragsneutralen und kostenneutralen Arbeitgeberzuschuss?
  • Was muss ich bei der BAV-Förderung beachten?
  • Was sind die Unterschiede einer bAV-Riester und einer Direktversicherung?
  • Was muss bei der Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses beachtet werden?
  • Was ist zu berücksichtigen, wenn ein Arbeitnehmer heiratet?
  • Welche Änderungen sind in der Direktversicherung zu beachten, wenn sich jemand scheiden lässt?
  • Welche Änderungen ergeben sich, wenn ein Kind geboren wird?
  • Was muss berücksichtigt werden, wenn ein Kind behindert ist?
  • Welche Auswirkungen hat die Änderung der Steuerklasse oder des Kinderfreibetrages?
  • Welche gesetzlichen Auswirkungen können entstehen, wenn ein Arbeitnehmer eine Direktversicherung vom bisherigen Arbeitgeber mitbringt? Welche Anpassungen sind zu beachten?
  • Welche Auswirkungen hat eine Insolvenz auf die arbeitnehmerfinanzierte oder arbeitgeberfinanzierte Direktversicherung bzw. betriebliche Altersversorgung?
  • Welche Inhalte sollte ein Stammblatt bei der Mitarbeiterverwaltung in der betrieblichen Altersversorgung haben?
  • Welche Aktualisierungen sind im Bereich der betrieblichen Altersversorgung durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz - BRSG - bei der Mitarbeiterverwaltung zu beachten und umzusetzen?
  • Welche Anpassungsprozesse sind in der bAV bei Teilzeit, Krankheit, Pflegezeit oder z. B. Elternzeit zu beachten?
  • Was ist bei Privatinsolvenz des Arbeitnehmers zu beachten?
  • Welche Probleme können durch die Zuschußpflicht (15 %) entstehen ( § 1 Abs.1a BetrAVG)? Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?
  • Wie wird die steuerliche Erhöhung des § 3 Nr.63 EStG umgesetzt?
  • In welchen Fällen ist die betriebliche Riester-Rente (Riester-BAV) interessant? Welche Anpassungen sind im Betrieb notwendig?
  • Welche Bedingungen müssen erfüllt werden, wenn ein Arbeitnehmer/In von Vollzeit in Teilzeit oder Minijob wechselt?
  • Welche Schnittstellen sind zwischen Personalabteilung, Lohnbuchhaltung, Unternehmensleitung, Archivierung und IT durch das BRSG zu überdenken?
  • Welche Chancen entstehen für Unternehmensführung jetzt neu bei der Personalfindung und Personalbindung?
  • Welche Möglichkeiten bestehen durch die neue Förderung bei der Personalsuche für das Ausland?
  • Wie können Erziehungszeiten von Eltern mit betriebswirtschaftlichen Belangen durch das BRSG besser berücksichtigt werden?
  • Welche Einsatzmöglichkeiten bieten sich jetzt für HR-Berater?

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt der Fragen, die in Zusammenhang mit der betrieblichen Altersversorgung jetzt in:
- Personalabteilungen
- Buchhaltung
besprochen werden muss.

Betriebsrentenstärkungsgesetz Leitfaden

bAV-Leitfaden
bAV-Leitfaden
Erfahrungen & Bewertungen zu Notfallordner
Erfahrungen & Bewertungen zu Notfallordner anzeigen

BRSG Beamte Betonbauer Betriebsrentenstärkungsgesetz Bootsbauer Brunnenbauer Bäckermeister Chirurgiemechaniker DStG Dachdecker Elektromaschinenbauer Elektrotechniker Fahrzeugbaumeister Feinwerkmechaniker Fleischermeister Friseur Generalvollmacht Arzt Gerüstbaumeister Glasapparatebauer Glasbläser Glaser Heizungsbauer Hörgeräteakustiker Impressum Informationstechniker Installateurmeister Karosseriebaumeister Karroseriebaumeister Kfz-Mechaniker Klempner Konditormeister Kälteanlagenbauer Kälteschutzisolierer Leitfaden Links zu Kooperationspartner Luftheizungsbauer Malermeister Metallbaumeister Notfall Apotheker Notfall Zahnarzt Notfall Zahnärzte Notfallmanagement Zahnarzt Notfallordner Notfallordner Arzt Notfallordner Augenoptiker Notfallordner Beamte Notfallordner Betonbauer Notfallordner Bootsbauer Notfallordner Bäcker Notfallordner Chirurgiemechanike Notfallordner DBB Notfallordner DPolG Notfallordner Dachdecker Notfallordner Elektromaschinenbauer Notfallordner Elektrotechniker Notfallordner Fahrzeugbaumeister Notfallordner Feinwerkmechaniker Notfallordner Fleischermeister Notfallordner Friseur Notfallordner Gerüstbaumeister Notfallordner Glasapparatebauer Notfallordner Glasbläser Notfallordner Glaser Notfallordner Handwerker Notfallordner Heizungsbauer Notfallordner Hörgeräteakustiker Notfallordner Informationstechniker Notfallordner Lackierer Notfallordner Malermeister Notfallordner Metallbauer Notfallordner Selbstständige Notfallordner Unternehmer Notfallordner Zahnarzt Notfallordner brunnenbauer Notfallordner für Apotheker Notfallordner für den Partner Notfallordner zulassungspflichtige Handwerker Notfallplan Reifenmechanikermeister Schallschutzisolierermeister Schlaganfall Arzt Schlosser Schornsteinfegermeister Seilermeister Seniorenverband Baden-Württemberg Steinbildhauer Steinmetz Strassenbaumeister Testament Tischlermeister Unternehmervollmacht für Selbstständige Vorsorgemanagement Selbstständige Vorsorgeordner Vulkaniseur Waermeschutzisolierermeister bav-Berater bav-Leitfaden betriebliche Altersversorgung mein letzter Wille notfallornder

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren